So sammelst du mit User-Interviews Daten für deine Personas

Und genau hier kommen Personas ins Spiel. Personas geben deinen Daten ein Stück Persönlichkeit. Damit du sie erstellen kannst, brauchst du aber die richtigen Daten und um die zu sammeln, gibt es einige Möglichkeiten. Eine davon sind User-Interviews. In der Theorie ist das ganz einfach: Finde User, die dein Produkt nutzen, und stelle ihnen Fragen, um mehr über ihr Leben und ihre Persönlichkeit zu erfahren. Die Antworten kannst du danach auswerten und für Personas benutzen. Die Schwierigkeit liegt darin, dass du in einer beschränkten Zeitspanne eine ganze Menge relevanter Informationen

So sammelst du mit User-Interviews Daten für deine Personas
Facebook löscht Trump-Werbung wegen Nazi-Symbolik

In bezahlten Posts hatte Trumps Wahlkampfteam auf Facebook angesichts der jüngsten – und überwiegend friedlichen – Proteste in den USA vor „linksextremen Mobs“ gewarnt, die Amerikas Städte zerstörten. In einer Version der Anzeige, die sich gegen die linke Antifa richtete, wurde ein umgekehrtes rotes Dreieck eingesetzt. Ein solches Symbol hatten die Nazis eingesetzt, um in Konzentrationslagern politische Gefangene zu kennzeichnen. Anzeige „Hochgradig anstößig“ Jüdische Gruppen waren empört. Ein solches Symbol einzusetzen, „um politische Gegner anzugreifen ist hochgradig

Facebook löscht Trump-Werbung wegen Nazi-Symbolik
Twitter launcht E-Learning-Plattform für Werbetreibende

Mit seiner Marketing-Akademie will Twitter Werbekunden zeigen, wie sie die Plattform richtig nutzen. Jetzt bietet Twitter auch On-Demand-Kurse für zwischendurch an. Anzeige Twitter hat seine Marketing-Akademie um einen E-Learning-Bereich ergänzt. Die Twitter Flight School enthält jetzt neben Live-Schulungen auch On-Demand-Videos, wie Twitter mitteilt. Die Videos vermitteln, wie Werbekampagnen auf Twitter am besten funktionieren. Anzeige Kurse

Twitter launcht E-Learning-Plattform für Werbetreibende
Facebook löscht Trump-Anzeigen wegen Nazi-Symbol

In bezahlten Posts hatte Trumps Wahlkampfteam auf Facebook angesichts der jüngsten – und überwiegend friedlichen – Proteste in den USA vor „linksextremen Mobs“ gewarnt, die Amerikas Städte zerstörten. In einer Version der Anzeige, die sich gegen die linke Antifa richtete, wurde ein umgekehrtes rotes Dreieck eingesetzt. Ein solches Symbol hatten die Nazis eingesetzt, um in Konzentrationslagern politische Gefangene zu kennzeichnen. Anzeige „Hochgradig anstößig“ Jüdische Gruppen waren empört. Ein solches Symbol einzusetzen, „um politische Gegner anzugreifen ist hochgradig

Facebook löscht Trump-Anzeigen wegen Nazi-Symbol
„Keen“: Google bringt neuen Content-Aggregator an den Start

Anzeige Schlagworte und Machine Learning: So funktioniert Keen Nutzer der neuen Plattform können zu jedem für sie interessanten Themenkomplex sogenannte Keens anlegen, die dritte Nutzer wiederum teilen und auf ihre Follow-Liste setzen können. Beim Kuratieren setzt Keen auf eine Kombination aus selbst gewählten Keywords und Machine Learning und stellt so Artikel, Blog-Beiträge, Amazon-Links, Youtube-Videos und vieles mehr zusammen. Mit zunehmender Nutzung sollen dadurch auch die kuratierten Inhalte besser werden und besser zu den eigenen Interessen passen. Wer mag, kann sich automatisch

„Keen“: Google bringt neuen Content-Aggregator an den Start



GermanBlockchainBrandingDesignE-commerceOthersSecurityStartupsUsability

German | University Websites: Top 10 Design Guidelines